BUDNI Logo
Sortiment
Filialen
Budni Karte
Mein Baby-Club
Foto
Unternehmen
Presse
Karriere

Gut
geschützt
Geschütztes Vergnügen mit Kondom
Das Kondom ist die einzige Verhütungsmethode für Mann und Frau, die auch vor sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) schützt. Daher ist es sinnvoll, sich näher mit dem Gummi, wie es umgangssprachlich auch gerne genannt wird, zu beschäftigen! Vor allem sollte jeder Mann die für sich richtige Kondomgröße kennen, um eventuelles Reißen oder Abrutschen des Kondoms zu vermeiden. Aber auch die richtige Anwendung des beliebten Verhütungsmittels wird hier näher erklärt.

Kondom überziehen: Das ist zu beachten

Ein Kondom überzuziehen ist gar nicht schwer und geht nach den ersten Versuchen auch sehr schnell. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Dir die richtige Anwendung erleichtern wird:

1)  Auf Hygiene achten

Zunächst sollte man sich vor der Anwendung die Hände waschen. Erstens, weil es hygienischer ist, und zweitens, weil eventuell vorhandene Fette von der Haut entfernt werden müssen. Durch die Einwirkung von Fetten und Ölen können Kondome nämlich beschädigt werden. Aus diesem Grund sollten sie auch nicht in Kombination mit Massageöl verwendet werden. Alternativ kann auf ein Gleitgel oder ein Massage- und Gleitgel zurückgegriffen werden, wie z. B. das Durex Play Massage 2in1. Dieses wurde extra sowohl für die Massage als auch für die intime Befeuchtung entwickelt und kann somit bedenkenlos zusammen mit einem Kondom verwendet werden.

2)  Zum richtigen Zeitpunkt loslegen

Mit dem Kondomüberziehen solltest Du loslegen, bevor es richtig zur Sache geht. Dann kannst Du Dich nach Herzenslust dem Vorspiel widmen. Reiße dazu die Verpackung von der gezackten Kante her vorsichtig auf.

3)  Abrollrichtung herausfinden

Wenn Du die Abrollrichtung nicht auf Anhieb erkennst, kannst Du einfach leicht in das Kondom pusten, sodass es sich ein bisschen entrollt. So kann man besser erkennen, wie es richtig herum angelegt werden muss. Drücke das Reservoir an der Spitze des Kondoms mit den Fingern so zusammen, sodass dort keine Luft eingeschlossen wird.

4)  Kondom überziehen

Drücke das Reservoir weiterhin zusammen und setze das Kondom auf die Penisspitze auf. Dann rollst du es mit der anderen Hand ab.

5)  Aufpassen & Ungeplantes voraussehen

Falls es sich während des Geschlechtsverkehrs wieder aufrollen sollte, rollst du es sofort wieder ab. Falls es ganz abrutscht, legst du eine kurze Pause ein und ziehst ein neues Kondom über. Generell gilt: Lange Fingernägel oder scharfkantige Gegenstände wie Schmuck oder Piercings können das dünne Material des Kondoms leicht beschädigen – daher gut aufpassen!

Nach dem Vergnügen: Abrollen und Entsorgen des Kondoms

Möglichst bald nach dem Samenerguss und noch vor der Erschlaffung des Penis‘ sollte das Kondom am Penisansatz festgehalten und dann vorsichtig abgezogen werden. Dann wird es verknotet, in ein Papiertuch eingewickelt und in den Mülleimer geworfen. Bitte nicht in die Toilette werfen – denk an die Umwelt. Wichtig: Ein Kondom immer nur einmal verwenden!

Worauf ansonsten noch zu achten ist

Denke daran, dass ein Kondom niemals mehrfach verwendet werden sollte. Trage, nur um ganz sicher zu gehen, also immer mehrere Kondome bei Dir. Verstaue sie aber lieber nicht im Geldbeutel oder in der Handtasche, sondern in einem kleinen Behälter, der die Kondome schützt. Lies Dir die Anleitung auf der Kondompackung aufmerksam durch und kontrolliere vor der Benutzung immer das Haltbarkeitsdatum.

Last but not least: die richtige Kondomgröße

Bei der Kondomgröße gilt gewiss nicht das Motto: „Je größer, desto besser“! Kondome in XXL-Größe, die unter Umständen viel zu groß sind, verfehlen schlichtweg ihren Zweck. Denn ein zu großes Kondom kann leicht abrutschen und der Verhütungsschutz ist somit nicht mehr gegeben. Genauso wenig sollte man ein zu kleines Kondom überziehen, da das hauchdünne Material dann zu stark gedehnt wird und leicht reißen kann.
Tatsächlich kommt es bei der Ermittlung der Kondomgröße auch gar nicht auf die Länge, sondern auf die Breite des Penis‘ an. Wenn das Kondom nicht die gesamte Länge des Penis bedeckt, ist das nicht weiter schlimm. Sollte es zu lang sein, braucht man es nicht vollständig abzurollen.
Der Umfang des Penis‘ entscheidet hingegen darüber, ob ein Kondom bequem und trotzdem fest sitzt oder nicht. Daher sollte man mit einem Maßband den Umfang des erigierten Penis‘ messen. Die richtige Breite des Kondoms wird anschließend berechnet, indem der Umfang durch 2 geteilt wird.
Auf jeder Kondomverpackung ist entweder auf der Seite oder auf dem Rücken die Größenangabe zu finden. Daran sollte man sich beim Kauf von Kondomen stets orientieren.

© iStock.com/GeorgeRudy