BUDNI Logo
Sortiment
Filialen
Kundenkarten
Foto
Unternehmen
Presse
Karriere

Recycling bei und mit BUDNI
Müllverwertung, Mülltrennung, Recycling – drei verschiedene Begriffe, die eigentlich ein und dasselbe Thema umschreiben. Es geht darum, unsere Umwelt zu schützen und Verantwortung zu übernehmen. Beispielsweise gibt es in der BUDNI Filiale in der Rindermarkthalle in Hamburg eine Abfüllstation, an der Du Dein Waschmittel direkt in ein von Dir mitgebrachtes Behältnis einfüllen kannst. So vermeidest Du unnötige Einwegverpackung. Außerdem haben wir einige Produkte wie z.B. von KLARSCHIFF, die in gereinigtem und recyceltem Plastik verpackt sind. Was noch alles dazu gehört, was es für weitere vielfältige Möglichkeiten zum Recycling bei BUDNI gibt und wie Du Deinen Beitrag zum Umweltschutz leisten kannst, erfährst Du im Folgenden.

Recycling-Taschen für Deinen Einkauf

Kennst Du unsere Recycling-Taschen? Bereits seit 2011 gibt es sie, die bunte Einkaufstasche aus Recycling-Plastik. In immer neuen Motiven, aber stets genauso umweltfreundlich aus 70 % recyceltem Kunststoff. Dabei können Kunden die Tasche in jeder BUDNI Filiale käuflich erwerben und bei Verschmutzung oder Verschleiß kostenlos gegen eine neue austauschen.

So kannst Du ganz leicht Deinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wir begrüßen diesen wichtigen ersten Schritt zur Vermeidung von Plastiktüten. „Wir hoffen, dass BUDNIs vorbildliche Aktion viele Nachahmer finden wird“, sagte Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft der deutschen Umwelthilfe e.V.

Die Shopping-Taschen gibt es in Groß und Klein! So wird eine normale Einwegtüte verzichtbar. Diese kleinen Plastiktüten sorgen weltweit für Berge von Müll und belasten durch unbedachtes Wegschmeißen unsere Weltmeere. Auch aus diesem Grund gibt es bei uns bereits seit 2014 keine Abreiß-Plastiktüten mehr. BUDNI setzt sich damit proaktiv für das Abschaffen der herkömmlichen Einwegtüten ein und reagiert damit auf die EU-Richtlinie, die zur Reduzierung von Plastiktüten aufruft.

Derzeit verbraucht ein Europäer im Durchschnitt 200 Einwegtüten pro Jahr. Dies soll bis Ende 2019 auf 90 Tüten und spätestens bis 2025 auf nur noch 40 Tüten pro Kopf reduziert werden. Bei BUDNI haben wir diese Forderung schon komplett umgesetzt und bieten neben den Recycling-Taschen nur feste Papier-Tüten an.

Mülltrennung in allen BUDNI Filiale

In jeder BUDNI Filiale findest Du eine sogenannte Recyclingstation. Hier hast Du die Möglichkeit, neben Kunststoff (sprich Plastik) auch Restmüll, Papier und Pappe sowie Batterien, Natur-Korken und Energiesparlampen gesondert zu entsorgen. Den gesamten Müll entsorgen wir fachgerecht – abgesehen von den Korken, die wir zusammen mit dem NABU sammeln.

Außerdem erhältst Du in allen Hamburger BUDNI Filialen Müllsäcke der Stadtreinigung. Die Laubsäcke gibt es von September bis Dezember, während der „Weiße Sack“ das ganze Jahr über erhältlich ist. Dieser ist für den Fall, wenn Du mal so viel Müll Zuhause hast, dass Deine Restmülltonne überquillt. Darüber hinaus gibt es in allen Hamburger Filialen praktische, kostenlose Gassi-Beutel an der Kasse. Sprich uns einfach an!

KORKampagne des NABU
KORKampagn

Zum Schutz des Kranichs: die Korkensammelaktion

Seit Jahrhunderten nutzen Menschen Kork als Dichtungs- und Dämmmaterial. Typischerweise kennen wir Kork in Form von Korken als Flaschenverschluss, die zumeist aus den Korkeichenwäldern aus Spanien stammen. Heutzutage werden häufig auch Korken aus Plastik oder Glas verwandt.
Das ist doch viel besser, weil man keine Wälder mehr nutzen muss oder? Das stimmt leider so nicht. Da man nicht mehr so viele Korkeichen für die Produktion von Korken braucht, besteht die Gefahr, dass der Bestand an Korkeichenwäldern zurückgeht und das Land anderweitig genutzt wird, z.B. als Bauland. Was die wenigsten wissen, ist, dass der Großteil der europäischen Kraniche in genau diesen Wäldern überwintert. Sie ernähren sich von den Eicheln der Bäume.
Zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschlands (NABU) sammelt BUDNI deshalb in allen Filialen Korken, die im Rahmen der KORKampagne recycelt werden. Das dadurch entstandene Korkgranulat wird verkauft und der Erlös daraus wird genutzt, um Naturschutzprojekte für den Kranich in Deutschland und Spanien zu unterstützen. Der NABU Hamburg nutzt die Gelder, um beispielsweise die Kranichbrutplätze an der mittleren Elbe zu erhalten.
Wir freuen uns deshalb über jeden gespendeten Korken!

© iStock.com/TeerawatWinyarat